top of page

ÜBERSCHRIFT

Textplatzhalter

Liebe Leserinnen und Leser,

 

die Ansteckung mit einem Virus hängt weitgehend von der Anfälligkeit des Wirtes (des Menschen) ab. Auch bei einer Infektion hängt die Schwere der Erkrankung von der Konstitution des Erkrankten ab.

 

Was kann man tun, damit man gut geschützt ist? Aus den zahlreichen Möglickeiten der Vorbeugung empfehle ich heute zwei Vitamine und einen weiteren wertvollen Helfer:

 

Vitamin C

Von Vitamin C ist sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde seit 80 Jahren allgemein bekannt, dass es in zahlreiche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper regulierend und schützend eingreifen. Wer tiefergehende fachspezifische Informationen speziell zur Corona-Situation sucht, findet zahlreiche aktuelle Publikationen aus China, den USA oder Kanada, wenn im Internet die Suchanfrage  "Ist der Einsatz von Vitamin C bei Corona-Infektionen sinnvoll?" eingegeben wird.

 

Zur praktischen Anwendung möchte ich die Dosierung und die Darreichungsform hervorheben: 

 

Zur Vorbeugung:

  • Kinder und Jugendliche können mühelos den täglichen Vitamin C-Bedarf durch Gemüse wie z. B. Brokkoli (3 Min. gegart und mit Olivenöl und Meersalz verfeinert) oder Paprika abdecken. Auch  Obst wie z. B. Kiwi, Orangen, Beeren und Äpfel sind gute Vitamin C-Lieferanten.  Und falls an einem Tag doch einmal Pizza, Pommes und Co. auf den Tisch kommen, ist die Einnahme von 200-300 mg Vitamin C am Tag  empfehlenswert. 

  • Erwachsene können zur Vorbeugung 1.000 mg bis 3.000 mg Vitamin C über den Tag verteilt, nach einer Mahlzeit und in „ Retard“ Form (d. h. das Vitamin C wird  zeitversetzt, so wie der Körper dies auch aufnehmen kann, abgegeben) einnehmen.

 

Eine noch wirksamere Form der Vitamin C-Therapie ist die intravenöse Hochdosis-Therapie. Damit können Therapieblockaden gelöst, chronische Prozesse gemildert und die weißen Blutkörperchen, die für den Abwehr in unserem Körper zuständig sind, angeregt werden. Bei Interesse, sprechen Sie mich wegen einer umfassenden Beratung an.

 

Vitamin D

 Der Name Vitamin D ist irre führend, da es sich hierbei um ein Prohormon handelt, das über eine Zwischenstufe zum aktiven Hormon Calcitriol gebildet wird. Das Sonnen-Hormon wird in der Haut durch ultraviolettes Licht aus Cholesterin gebildet und ist an zahlreiche Prozesse im Körper beteiligt, unter anderem auch an der Regulation des  Immunsystems.

 

Im Sommer in der Mittagszeit bildet der Körper etwa 20.000 i. E.,vorausgesetzt, das Sonnenbaden erfolgte ohne Sonnencreme und für mindestens 20 Minuten.  In den restlichen sechs bis acht Monaten des Jahres braucht der Körper Reserven oder die Zufuhr des Sonnen-Vitamins D.

 

Die Dosierung variiert hier nach Gewicht. Jugendliche  sind mit 40 i. E. pro Kilogramm Körpergewicht am  Tag gut geschützt. Erwachsene mit einem Gewicht von ca. 80 kg können die Dosierung auf 5.000 i. E. am Tag erhöhen.

 

Zink

Zink ist ebenfalls ein bekannter und wirksamer Helfer in unserem Alltag. Bekannt ist es uns aus der Penaten-Dose und nutzen wir es gerne bei kleinen Hautverletzungen.

Zink kann aber mehr! So ist es für die Immunabwehr ein unerlässlicher Mitspieler.

 

Hier ist meine Empfehlung, eine Zink-Brausetablette in Wasser aufzulösen, damit 1-2 Mal am Tag zu gurgeln und anschließend auszuspucken.

 

Zum Schluss noch ein Vorschlag: Ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft sorgt für Entgiftung und Entsäuerung durch die Atmung, trainiert das Herz-Kreislaufsystem und lässt die Seele erfreuen.

 

Ich wünsche Ihnen Neugier zum Ausprobieren meiner Empfehlungen, keine Angst vor der Sonne und Mut zur Veränderungen.

 

Alle Gute

Martha Hofmann

Wie läuft eine Yoga-Stunde ab? Warum sollte ich dort hingehen? Und was ist der Unterschied zwischen Yoga und therapeutischem Yoga?

Kurze und verständliche Antworten zu diesen Fragen erhalten Sie in einem ca. einstündigen Vortrag. Im Anschluss daran beantworte ich gerne Ihre Fragen.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung telefonisch, per WhatsApp unter (0151) 22602112oder per E-Mail an info@heilpraktiker-karben.de

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Karben, den 28. Februar  2022

Was kann man tun, damit man in der Pandemie gut geschützt ist? 

 

Die Ansteckung mit einem Virus hängt weitgehend von der Anfälligkeit des Wirtes (des Menschen) ab. Auch bei einer Infektion hängt die Schwere der Erkrankung von der Konstitution des Erkrankten ab.

 

Was kann man tun, damit man gut geschützt ist? Aus den zahlreichen Möglickeiten der Vorbeugung empfehle ich heute zwei Vitamine und einen weiteren wertvollen Helfer:

 

Vitamin C

Von Vitamin C ist sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde seit 80 Jahren allgemein bekannt, dass es in zahlreiche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper regulierend und schützend eingreifen. Wer tiefergehende fachspezifische Informationen speziell zur Corona-Situation sucht, findet zahlreiche aktuelle Publikationen aus China, den USA oder Kanada, wenn im Internet die Suchanfrage  "Ist der Einsatz von Vitamin C bei Corona-Infektionen sinnvoll?" eingegeben wird.

 

Zur praktischen Anwendung möchte ich die Dosierung und die Darreichungsform hervorheben: 

 

Zur Vorbeugung:

  • Kinder und Jugendliche können mühelos den täglichen Vitamin C-Bedarf durch Gemüse wie z. B. Brokkoli (3 Min. gegart und mit Olivenöl und Meersalz verfeinert) oder Paprika abdecken. Auch  Obst wie z. B. Kiwi, Orangen, Beeren und Äpfel sind gute Vitamin C-Lieferanten.  Und falls an einem Tag doch einmal Pizza, Pommes und Co. auf den Tisch kommen, ist die Einnahme von 200-300 mg Vitamin C am Tag  empfehlenswert. 

  • Erwachsene können zur Vorbeugung 1.000 mg bis 3.000 mg Vitamin C über den Tag verteilt, nach einer Mahlzeit und in „ Retard“ Form (d. h. das Vitamin C wird  zeitversetzt, so wie der Körper dies auch aufnehmen kann, abgegeben) einnehmen.

 

Eine noch wirksamere Form der Vitamin C-Therapie ist die intravenöse Hochdosis-Therapie. Damit können Therapieblockaden gelöst, chronische Prozesse gemildert und die weißen Blutkörperchen, die für den Abwehr in unserem Körper zuständig sind, angeregt werden. Bei Interesse, sprechen Sie mich wegen einer umfassenden Beratung an.

 

Vitamin D

 Der Name Vitamin D ist irre führend, da es sich hierbei um ein Prohormon handelt, das über eine Zwischenstufe zum aktiven Hormon Calcitriol gebildet wird. Das Sonnen-Hormon wird in der Haut durch ultraviolettes Licht aus Cholesterin gebildet und ist an zahlreiche Prozesse im Körper beteiligt, unter anderem auch an der Regulation des  Immunsystems.

 

Im Sommer in der Mittagszeit bildet der Körper etwa 20.000 i. E.,vorausgesetzt, das Sonnenbaden erfolgte ohne Sonnencreme und für mindestens 20 Minuten.  In den restlichen sechs bis acht Monaten des Jahres braucht der Körper Reserven oder die Zufuhr des Sonnen-Vitamins D.

 

Die Dosierung variiert hier nach Gewicht. Jugendliche  sind mit 40 i. E. pro Kilogramm Körpergewicht am  Tag gut geschützt. Erwachsene mit einem Gewicht von ca. 80 kg können die Dosierung auf 5.000 i. E. am Tag erhöhen.

 

Zink

Zink ist ebenfalls ein bekannter und wirksamer Helfer in unserem Alltag. Bekannt ist es uns aus der Penaten-Dose und nutzen wir es gerne bei kleinen Hautverletzungen.

Zink kann aber mehr! So ist es für die Immunabwehr ein unerlässlicher Mitspieler.

 

Hier ist meine Empfehlung, eine Zink-Brausetablette in Wasser aufzulösen, damit 1-2 Mal am Tag zu gurgeln und anschließend auszuspucken.

 

Zum Schluss noch ein Vorschlag: Ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft sorgt für Entgiftung und Entsäuerung durch die Atmung, trainiert das Herz-Kreislaufsystem und lässt die Seele erfreuen.

 

Ich wünsche Ihnen Neugier zum Ausprobieren meiner Empfehlungen, keine Angst vor der Sonne und Mut zur Veränderungen.

 

Alles Gute,

Ihre Martha Hofmann

Vitamine, aber welche und wie viel ? Aus der Apotheke oder aus der Drogerie?

Vitamine und Spurenelemente sind Bausteine unserer Gesundheit. Aber welche brauche ich zusätzlich zu denen, die ich mit der Nahrung aufnehme? Und in welcher Dosierung? Wo sollte man sie kaufen, in der Apotheke oder in der Drogerie? Ist es vielleicht sogar sinnvoll, sie als Infusion oder per Spritze zu bekommen? 

 

Erhalten Sie Antworten auf diese uns weitere Fragen, mit denen sich wahrscheinlich schon jeder einmal beschäftigt hat. Im Anschluss stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung telefonisch, per WhatsApp unter (0151) 22602112 oder per E-Mail an info@heilpraktiker-karben.de

Ich freue mich auf Sie.

 

Vitamine, aber welche und wie viel ? Aus der Apotheke oder aus der Drogerie?

Vitamine und Spurenelemente sind Bausteine unserer Gesundheit. Aber welche brauche ich zusätzlich zu denen, die ich mit der Nahrung aufnehme? Und in welcher Dosierung? Wo sollte man sie kaufen, in der Apotheke oder in der Drogerie? Ist es vielleicht sogar sinnvoll, sie als Infusion oder per Spritze zu bekommen? 

 

Erhalten Sie Antworten auf diese uns weitere Fragen, mit denen sich wahrscheinlich schon jeder einmal beschäftigt hat. Im Anschluss stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung telefonisch, per WhatsApp unter (0151) 22602112 oder per E-Mail an info@heilpraktiker-karben.de

Ich freue mich auf Sie.

 

Welche Möglichkeiten kennt die Naturheilkunde, um den Blutdruck zu senken?

Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit, die meist mit Medikamenten behandelt wird. Aber es gibt auch homöopatische Alternativen. Und nicht selten helfen auch ganz einfache Tipps und Tricks für den Lebensalltag.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt.

Anmeldung telefonisch, per WhatsApp unter (0151) 22602112 oder per E-Mail an info@heilpraktiker-karben.de

Ich freue mich auf Sie.

 

bottom of page